Die Hochzeit von Kristina & Siegfried

 

Bereits Ende letzten Jahres nahmen Kristina und Siegfried Kontakt zu der Hochzeitsplanerin Annika Wietzorke auf, um sich bei der Planung ihrer Hochzeit beraten und helfen zu lassen. Sie hatten die Idee zu einer klassisch-romantischen Gartenhochzeit. So ergab sich das Thema „ein Sommernachtstraum“ fast automatisch. Jung an Jahren aber traditionsorientiert baten Kristina und Siegfried darum, den Kitschfaktor auf ihrer Hochzeit möglichst gering zu halten. Annika Wietzorke riet zu einer Vintagehochzeit. Das kam an.

 

Passend zum Thema der Hochzeit galt es ein Farbkonzept zu erstellen, das sich später wie ein roter Faden durch die Optik der Hochzeit ziehen sollte. Kristina und Siegfried entschieden sich für eine Mischung aus Creme, Grün und Altrosa.

 

Es folgte die Gestaltung der Papeterie. Speziell diese wurde in den Farben Altrosa und Creme gehalten und bekam durch dezente klassische Schnörkel ihren Feinschliff. In diesem Design wurden frühzeitig die „Save-the-Date“-Karten verschickt. Etwas später folgten die Einladungen. Als inspirierende Worte wählten Kristina und Siegfried:

 

Zwei Menschen - Eine Zukunft

Zwei Seelen - Ein Traum

Zwei Herzen - Eine Liebe

 

Die Floristik wurde in Zusammenarbeit mit einem Floristen geplant und umgesetzt. Die hier vorherrschenden Farben: Grün mit rosa- und cremefarbenen Farbtupfern veredelt. Weitere Farbakzente setzten bei der Tischdekoration rosa Kerzen in Zylindervasen. Um den Gästen eine Freude zu machen, wählten sie kleine Rosen-Macarons, die in cremefarbenen Schächtelchen verpackt waren. Auf diesen Schächtelchen lagen unter einer Schleife verborgen „Schön, dass du da bist-Kärtchen“. Ihr Design entsprach den Einladungen ebenso wie den Menü-Karten, die, neben den Servietten platziert, diese Serie fortsetzten.

 

Kristinas großer Tag begann mit dem Getting-Ready bei ihrer Mutter, wo sie auch die Nacht vor der Hochzeit verbracht hatte. Siegfried wurde von seinem Trauzeugen unterstützt.

 

Hochzeitsplanerin Annika Wietzorke und ihre Helfer eilten zu dieser Zeit bereits eifrig über die Parkanlage der Burg Hülshoff, um alles für die freie Trauung und die anschließenden Feierlichkeiten vorzubereiten.

 

Alles lief perfekt. Auch ein kräftiger Regenschauer, der in der Mittagszeit übers Anwesen zog, konnte dem Aufbau nichts anhaben. Auf Regen folgte Sonnenschein. Beim Eintreffen der Gäste war alles wieder trocken.

 

Die Trauung fand unter einem großen Baum statt, in dem mit Rosen und Hortensien bestückte Kronleuchter hingen. Die Trauhefte griffen das Designkonzept der Hochzeit wieder auf. Punkt 15:00 Uhr wurde Kristina von ihren Trauzeugen in einer Limousine vorgefahren. Ihr Vater erwartete sie bereits mit ihrem Brautstrauß und half ihr aus dem Wagen. Den Trauzeugen nachfolgend, schritten Kristina und ihr Vater zu dem Canon in D von Johann Pachelbel den wartenden Gästen und dem am Traualtar wartenden Siegfried entgegen.

 

Die emotionale Traurede wurde von einem freien Redner gehalten. Er erzählte anekdotenreich die Liebesgeschichte von Kristina und Siegfried. Anschließend trug die Trauzeugin das Gedicht „Wo du geliebt wirst…“ von Elli Michler vor.

 

Einer einmalig romantischen Sandzeremonie folgten das Ja-Wort und der Ringtausch als krönender Abschluss der Trauung von Kristina und Siegfried. Auf den Hochzeitskuss folgte zu „I say a little prayer“ von Aretha Franklin der Auszug. Die Gäste ließen Rosenblätter auf das Brautpaar regnen.

 

Im Anschluss wurden zum Sektempfang kleine herzhafte Häppchen gereicht, begleitet von den lieblichen Klängen eines Gitarrenspielers. Für Kristina und Siegfried folgte das Fotoshooting. Parkanlage und Burg dienten als wunderschöne Kulisse. In den Fotos spiegeln sich die Emotionen und Gefühle der Eheleute füreinander. Somit sind hier ganz besondere Fotos entstanden.

 

Zu der Musik einer Latino-Band bat das Brautpaar die Gäste gegen 18:00 im Zelt zu Tisch. Serviert wurde ein großartiges Fünf-Gänge-Menü, von korrespondierenden Weinen begleitet. Reden wurden gehalten. Gratulationen folgten mit besten Wünschen für die Zukunft.

 

Erstes kleines Highlight war das Erscheinen des Eisfahrrads des Eiskremfreundes. Dadurch, dass er sich neben dem Zelt platzierte, konnten sich die Kinder und alle die Lust auf was Süßes hatten, sich den ganzen Abend über bedienen. Zum Abschluss des Dinners schnitten Kristina und Siegfried ihre Hochzeitstorte an. Diese wurde als Nachtisch an die Gäste verteilt.

 

Ein weiteres Highlight: Zu der Musik von Phantom der Oper wurden Kristina und Siegfried gegen 22:00 Uhr von den verkleideten Trauzeugen entführt und zu einer liebevoll dekorierten Bank am Wasser gebracht. Die Gäste folgten. Am gegenüberliegenden Ufer des Burggrabens wurde ein spektakuläres Feuerwerk gezündet. Nach der Rückkehr ins Segelzelt eröffneten Kristina und Siegfried die Party mit ihrem Hochzeitstanz. Bis spät in die Nacht wurde ausgelassen getanzt, gesungen und gefeiert. Irgendwann ging auch diese unglaublich schöne Hochzeit zu Ende und das Leben von Kristina und Siegfried als Eheleute begann.

 

Fotografin: Kathrin Neumann

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang